Öko-Deos im Test: Kult-Status vs. Swiss-made

Einer der beliebtesten Beiträge auf meinem Blog ist der Text zum Thema “Meine liebsten Öko-Deos, die auch tatsächlich funktionieren“. Und obwohl ich nach wie vor mit beiden vorgestellten Modellen mehr als zufrieden bin & den Weleda Citrus Deo immer mit dabei habe, bin ich trotzdem neugierig auf weitere tolle, natürliche Deo-Lösungen. Ich hatte gleich zwei verschiedene Marken entdeckt, dich ich unbedingt testen wollte. Ich war besonders neugierig auf Deo-Crèmen und möchte euch meine Erkenntnisse nicht vorenthalten. Beide Deos haben sehr gut abgeschnitten & bei beiden Brands habe ich die gleichen Nachteile gefunden. Aber, Schritt für Schritt!

Deo Nr.1 Joyfullife – Natural Deodorant Crème

Leicht skeptisch schraube ich den Deckel der Dose auf und rieche am Inhalt. Ein leichter und angenehmer Kokosduft steigt mir in die Nase. Die Deo-Crème besteht zu grössten Teilen aus Bio Sheabutter, Bio Kokos-Öl und Natron, die allesamt aus nachhaltiger Produktion stammen. Zudem ist die natürliche, biologische Deo-Crème ein handgemachtes Schweizer Produkt und: es funktioniert! Man trägt die Crème am besten am Morgen, direkt nach dem Duschen auf. Sie hat eine angenehme, weiche und zarte Substanz, die sich in den Achselhöhlen sehr gut anfühlt. Ich renne durch meinen Tag, mache Yoga und stinke nicht.

Fazit: Die Joyfullife Natural Deodorant Crème ist ein wunderbares Produkt, aus kleiner Produktion, das hält was es verspricht. Was ich nicht so mag ist, dass die Crème von Hand aufgetragen werden muss (gerade falls ich unterwegs noch einmal nachtragen möchte – just to be sure) & ich hatte teilweise ein paar Rückstände an meinen Kleidern (das kann aber auch daher rühren, dass ich ein bisschen zu grosszügig mit dem Auftragen war). Alles in allem aber ein wirklich tolles Produkt, das ich jedem, der sich ein tolles, Aluminium-freies und natürliches Deo wünscht mit gutem Gewissen empfehle!
Hier kannst du dein Deo bestellen!

ps. Zurzeit hat Joyfullife ein Spezialangebot, mit Krimskrams-Täschli und Deo.
Ich bin fast schwach geworden!

Deo Nr. 2 – Deodorants von Soapwalla 

Das Soapwalla Deo ist eines der wohl berühmtesten Naturkosmetik-Deos und geniesst ziemlichen Kult-Status – habe ich mir sagen lassen. Dementsprechend neugierig bin ich auf das Produkt. Wieder prüfe ich das Deo als erstes mit meiner Nase: dezent, zurückhaltend in Citrus oder Lavendel. Das fängt schon einmal gut an! I like! Irgendwie frisch und natürlich. Unaufdringlich, aber trotzdem da.

Die Soapwalla-Deos sind frei von jeglichen Chemikalien, Parabenen, Härtungsstoffen, Aluminium und reich an natürlichen Inhaltsstoffen, die die sensiblen Achselregion pflegen, schützen und absolut zuverlässig in Extremsituationen Geruchsbildung vorbeugen. Auch dieses Deo hält meinen Tests stand und schützt mich zuverlässig. Das Auftragen ist, genau wie beim Joyfullife Deo, ideal direkt nach dem Duschen, wobei ich die Konsistenz von Soapwalla ein bisschen weniger angenehm finde, als die vom Joyfullife. Ein Detail: die Soapwalla-Deos enthalten kein Natron, welches in gewissen Fällen eine Irritierung der Haut hervorrufen kann.

Fazit: Auch diese Deos sind absolut alltagstauglich und schützen gut. Im Vergleich zu Soapwalla haben sie einen stärkeren Eigengeruch, was je nach Gusto ein Vor- oder Nachteil sein kann. Ich finde sie super und kann auch diese Produkte weiterempfehlen. Wieder mit den genau gleichen Nachteilen wie beim Joyfullife: es muss von Hand aufgetragen werden und hinterlässt leichte Spuren an den Kleidern. Hier kannst du dir dein eigenes Kult-Deo bestellen!

Ps. Auch bei Soapwalla gibt es ein super süsses Tester-Set. #gefährlich, #gefährlich!

Dieser Beitrag entstand aus Eigeninitiative. Die Deos wurden mir zur Verfügung gestellt.

0 comments
3 likes
Prev post: #promiswearfair mit Moderatorin & Schauspielerin Tamara CantieniNext post: Ich versuche, immer und immer wieder. – Gedanken zum alten Jahr

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.