Natural Sleep – nachhaltige Bettwäsche im Test

Nadia ist kein Mensch der lauten Worte, zumindest als ich sie treffe, erzählt sie mir ganz bescheiden von ihrer Idee; von ihrem StartUp, das mit seinen Produkten und seinen Werten perfekt zu blossik. und zu mir passt! <Natural Sleep> ist aus Nadia’s Wunsch nach einer nachhaltigen Variante für Bettwäsche entstanden. Sie wünschte sich ein Produkt, das nicht nur natürlich ist, sondern auch ästhetischen Kriterien genügen kann. Nadia wurde nicht fündig. Kurzerhand entschloss sie sich dazu, ihre eigenen Bedürfnisse in die Tat umzusetzen und <Natural Sleep> war geboren.

Natural Sleep
Alle Produkte von Natural Sleep sind aus biologischem Leinen (Belgien), welches aus der Flachspflanze gewonnen wird. Flachs ist sehr pflegeleicht und resistent und braucht nur Regenwasser, um zu gedeihen. Somit kann auf alle synthetischen Hilfsmittel wie Düngemittel, Herbizide und Fungizide verzichtet werden. Die Rechnung ist einfach: nur Regenwasser garantiert ein pures und unverändertes Produkt, das null chemische Rückstände aufweist. Und als könnte es nicht noch besser werden: der Anbau und die Verarbeitung produzieren keinen Abfall und das Endprodukt ist vollständig biologisch abbaubar. Ach ja, Leinen ist hypoallergen, antibakteriell, dreimal so widerstandsfähig wie Baumwolle und verfügt über eine ausgezeichnete Atmungsfähigkeit und sorgt mit seiner Saugfähigkeit für eine besonders gute Wärmeregulierung: warm im Winter, kühl im Sommer.

Der Selbsttest
Nach dieser Lobeshymne auf Flachs frage ich mich, wieso wir eigentlich nicht schon viel mehr Flachsprodukte auf unseren Betten und in unseren Schränken haben und brenne darauf, selber in einem dieser Natural Sleep Bettbezügen zu schlafen. Nadia warnt mich: Leinen überzeuge vielleicht nicht immer in der ersten Nacht, hat aber langfristig noch die meisten in begeisterte Flachs-Freunde konvertiert. Freudig öffne ich also das Paket, das kurz nach meinem Treffen mit Nadia bereits vom Pöstler angeliefert wird. Neugierig befreie ich den <Spiritual Horizon> Bettbezug aus dem süssen Wäschebeutel mit dem er geliefert wird und beziehe mein Bett sogleich. Die Vorfreude auf die erste Nacht ist gross!

 

Die erste Nacht
Schon beim Einkuscheln merke ich einen Unterschied. Leicht rauer als der gewohnte Jersey, aber ein positives rauer (sofern es so etwas gibt). Also auf jeden Fall irgendwie anschmiegsam. Auch angenehm mit dem Gesicht auf dem Kopfkissen. Und dann, eine andere Wärme. Eine weniger schwitzige Wärme, sondern vielmehr eine ruhige und positiv strahlende Wärme. Ich musste an die Wärme einer Hot Stones Massage denken. Ich habe weder zu heiss, noch zu kalt – der Anzug scheint sich an meine Körpertemperatur anzupassen, bzw. diese je nach Aussentemperatur zu regulieren. Ich schlafe prächtig. Und wache am nächsten Morgen fasziniert wieder auf. Denn, eigentlich war ich ziemlich skeptisch und konnte mir auch nicht ganz vorstellen, dass man da tatsächlich einen frappanten Unterschied zur konventionellen Bettwäsche spüren würde. Aber zäck. Ich hab’s am eigenen Leib erfahren. Wohlig, kuschlig, weich, natürlich, angenehm und so.

Viele Nächte später
Nadia’s Versprechen hat mich nicht enttäuscht. Viele Nächte später und ich decke mich immer noch mit Leinen zu. Und vor allem will ich mich nicht mehr von diesem Bettbezug trennen. Weil, wie Nadia so schön sagt: „Was gibt es Schöneres, als in einer komplett natürlichen Bio-Bettwäsche ohne jegliche Chemikalien aufzuwachen?“ Also okay, vielleicht gibt es noch Schöneres, aber das ist auf jeden Fall etwas, worauf ich nicht mehr verzichten möchte. Ich schwör!

Auf der Natural Sleep Website findest du die aktuelle Kollektion. Vielleicht erscheint es dir auf den ersten Blick wie ein teurer Spass – aber, durch die extreme Langlebigkeit ist die Investition in diese Bettwäsche auf jeden Fall langfristig. Früher war es übrigens sogar gang und gäbe, dass edle Leinenbezüge von Generation zu Generation weitervererbt wurden. Nachhaltiger geht’s wohl kaum.
Und kuschliger auch nicht!

Alle Bilder sind von Philip Kessler.

0 comments
4 likes
Prev post: Das Eco. Festival 2017 in BaselNext post: Fair Fashion Outfit of the Month – May 2017

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.