Fashion Revolution: die Korrelation zwischen Information und Aktion

Information ist der Anfang ..

Je mehr ich weiss, desto weniger kann ich zurück. Desto weniger kann ich ignorieren, was Sache ist. Desto weniger kann ich unbekümmert im Status Quo weiterleben. Und weil ich informiert bin & mich immer weiter informiere, ist auch blossik. enstanden. Und genau deswegen engagiere ich mich auch für die Fashion Revolution.

Die Fashion Revolution fragt noch immer: #whomademyclothes

Am 24. April 2013 kollabiert das Rana Plaza Gebäude in Bangladesh, das fünf Textilfabriken beherbergt hatte. 1138 Menschen sterben und weitere 2500 Textilarbeiterinnen und -arbeiter wurden verletzt. Diese unfassbare Katastrophe war die Geburtsstunde der Fashion Revolution Bewegung – mit dem Ziel diese unhaltbaren Zustände im Fashion Business zu ändern. In nur fünf Jahren hat sich die Fashion Revolution Bewegung auf über 100 Länder ausgeweitet und erreicht heute Millionen von Menschen. Aber, die Geschichte ist noch alles andere als geklärt! Die Fashion Revolution Bewegung befindet sich trotz allem noch immer am Anfang und wird erst vollbracht sein, wenn jeder einzelne Mensch, der im Textilbereich arbeitet gesehen, gehört, fair bezahlt und in sicheren Arbeitsverhältnissen arbeitet. Und genau deswegen ist es auch das Ziel, die Fashion Revolution Week 2018 noch grösser und stärker zu machen, als jemals zuvor und dafür braucht es noch mehr Stimmen, die sich dafür einsetzen. Denn, jede einzelne Stimme macht einen Unterschied!

Der Fashion Revolution Switzerland Blogger Event 

Und genau deswegen habe ich den Fashion Revolution Schweiz Blogger Event organisiert. Mit dem Ziel weitere Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen und sie für die Bewegung zu gewinnen. Das Gute an Bloggern: sie haben ihre eigenen Communities und können so die Message noch weiter nach aussen tragen. Ich habe also eine Einladung rausgeschickt und ein paar Schweizer Bloggerinnen nach Oerlikon ins Fotostudio von RnD Phtography eingeladen. Mit Hilfe der beiden Photographen Rebekka und Damien wollte ich die Bloggerinnen in faire & nachhaltig produzierte Mode kleiden und danach coole Bilder in Fashion Revolution Mood machen.

Positive Vibes all over

Als es am Donnerstag-Abend dann soweit war, war ich selber ein bisschen überwältigt. Dank farmy.ch durfte ich die Bloggerinnen mit einem fantastischen, veganen und biologischen Catering empfangen (ich hab glaub circa 1 Kilo Rüebli gegessen), konnte mit Hilfe von Zopfchopf.ch & Vera Ley für tolle Zöpfe und wunderschönes MakeUp sorgen und nicht zuletzt dank rrrevolve, Sanikai, Romy Hood & Mama Tierra drei prall gefüllte Kleiderstangen mit schönen, nachhaltigen Kleidern bereitstellen. Danke!

Und der Rest ist Geschichte: ein Abend mit wunderbarer Atmosphäre, mit interessierten und motivierten Bloggerinnen, die sich das Thema und auch das Shooting zu Herzen nahmen und auch gleich schon vor Ort ihre Communities involvierten. Es ist nicht angenehm, sich schwierigen Themen zu stellen und dann auch seine eigenen Handlungen überdenken zu müssen. Umso mehr schätze ich das Interesse und das Engagement der Eingeladenen. #dankbar

DAY X: 28.4.2018 

Damit hat es sich aber noch nicht. Dieser Blogger Event war nämlich auch darauf ausgelegt, auf den Fashion Revolution Day in Zürich, am 28. April 2018, aufmerksam zu machen. Die Fashion Revolution Switzerland organisiert im Kraftwerk einen ganzen Tag voller spannender Aktivitäten und Attraktionen: ein Fair Fashion Markt mit über 25 nachhaltigen Brands, verschiedene Inputreferate mit spannenden Persönlichkeiten und Experten, diverse Infostände und Werkstätte, Künstlerperformances, Filmscreenings, Podiumsdiskussionen und zu guter Letzt eine Fashion Show mit anschliessender Party. Ganz viel Inspiration ist garantiert! Und, hier ist dabei sein definitiv alles!

Ich nutze meine Stimme, wo immer ich kann. Und ich verstecke mich nicht vor Wissen, das mich möglicherweise dazu bringt, meine Handlungen zu überdenken. Zusammen können wir etwas bewegen – im Sinne der Fashion Revolution – ein Kleidungsstück nach dem anderen. #peace

 Ich nutze meine Stimme, wo immer ich kann. Und ich verstecke mich nicht vor Wissen, das mich möglicherweise dazu bringt, meine Handlungen zu überdenken. Zusammen können wir etwas bewegen – im Sinne der Fashion Revolution – ein Kleidungsstück nach dem anderen. #peace 

0 comments
4 likes
Prev post: SENS eRecycling – wie man in der Schweiz Elektromüll entsorgtNext post: 30 Tage Minimal Waste Challenge mit Carla – Day 13: Kleidung

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.