Eine Hymne auf das “Alles ist besser als Nichts”

oder “Mach es trotzdem!”

Leicht haben wir es nicht, in der heutigen Zeit, in der uns perfekte Menschen mit perfekten Leben, perfekten Körpern, perfekten Partnern, perfekt, perfekt, perfekt! Auch mir wird manchmal halb schwindlig, ob der schieren Perfektion, die so unantastbar und vor allem unerreichbar erscheint, und mit der wir tagtäglich konfrontiert und frustriert werden. Oder vor allem verunsichert. Stählerne Körper mit straffen Sixpacks, traumhafte Beine, die noch nie etwas von Cellulite gehört haben. Farbintensive und Bali-eske Smoothies und Acai-Bowls, scheinbar Kalorien-frei. Überhaupt scheint es Menschen zu geben, die so viel essen können, wie sie wollen und trotzdem kein Gramm zunehmen. Menschen, die unendlich viel Zeit zum trainieren haben und gleichzeitig eine Traumkarriere hinlegen, mit Links versteht sich. Ihre Kaffees sind immer perfekt gemustert, ihre Outfits total durchgestylt und ihre Erlebnisse, fantastisch, meist exotisch.

Da können die eigenen Bemühungen, Errungenschaften, Smoothies und Acai-Bowls doch teils sehr ernüchternd sein. Vielleicht, nein ziemlich sicher, sogar frustrierend. Die nagende Frage: wenn es doch ganz offensichtlich machbar ist, wieso klappt es dann bei mir nicht? Oder aber, strategische Negierung und Verabscheuung solcher Menschen, Vorzeige-Existenzen? Eigentlich alles scheiss-egal, und nicht relevant, solange sie nicht einen negativen Einfluss auf dein / mein Leben haben dürfen. Denn, oft genug ist die direkte Konsequenz eine Art Resignation: „Bringt ja alles sowieso nichts!“ Und die verheerende Tat: nichts-machen. Erstarren. Status Quo.

Im Status Quo bewegst du dich nicht. Weder physisch noch psychisch. Ich kenne aber kaum etwas Befriedigenderes, als vorwärts zu kommen. Egal wie schnell, Hauptsache vorwärts. Du glaubst mir nicht? Beweg dich und wir reden danach noch einmal. Im Winter 2017.

Jetzt ist Frühling und du hast noch jede Möglichkeit fit und dadurch glücklicher in den Sommer zu starten. Und, es geht nicht um Perfektion, sondern um den Weg, der dich (vielleicht) eines Tages, dahin bringen wird. Wichtig ist, Schritt für Schritt in deinem Tempo. Denn schlussendlich ist alles besser als nichts.

Vor lauter müssen, machen wir manchmal gar nichts mehr. Zu oft führen wir uns unser Versagen bereits so lebhaft vor Augen, bevor wir überhaupt gestartet haben, bevor wir es überhaupt versuchen. Oder wir übertreiben masslos. „Ab sofort Sport jeden Tag.“ „Ab sofort keinen Zucker mehr.“ „Ab sofort alles“. Und legen uns damit die grössten Steine, ja Felsen in den Weg. Erfolg muss kontinuierlich aufgebaut werden. Anstatt dann an der Grösse der gestellten Aufgabe zu scheitern, lieber klein anfangen. Aber, anfangen musst du! Ohne Anfang kein Weg! Zäck. So einfach.

Was ich damit sagen möchte, scheiss auf die anderen. Scheiss auf angebliche Perfektion, die nicht deine ist. Zu oft trügt der Schein. Und mach. Mach einfach. Mach das, was du dir selber schuldig bist, um ein möglichst ausgefülltes, zufriedenes Sein zu leben. Nutze das Potential, das dir mit auf den Weg gegeben wurde. Schritt für Schritt. Alles ist besser als nichts.

Anmerkung zu den Bildern: lange habe ich darüber sinniert, wie ich „Alles ist besser als nichts“ in Bildsprache umsetzen könnte. Denn, aufgrund des Textes wollte ich keine perfekten Bilder präsentieren, weil siehe oben. Obwohl ich persönlich meine Bilder selten als perfekt empfinde, weil siehe oben. Da ich euch aber trotzdem nicht mit meinen Augen- oder Fettringen schockieren wollte (weil ja, die hab ich) habe ich mir schlussendlich meine Fotografin gepackt, sie ins Stadion geschleppt, Kriegsbemalung montiert und war ein bisschen mich selbst: leicht garstig, leicht wild, viel ich.

Dieser Beitrag ist für Swisscom Stories entstanden – inspiriert von der Serie “Fit in den Frühling”.
Alle Bilder sind von Nicole Rötheli, das Outfit ist von Better Bodies Switzerland.

6 comments
13 likes
Prev post: Naturkosmetik – Kaktusfeigenkernöl von bepureNext post: Urban Gardening

Related posts

Comments

  • Flavia

    24/04/2017 at 16:22
    Reply

    Gorgeous Blog, You GO GIRL!!!

    • aninamutter
      to Flavia

      24/04/2017 at 22:43
      Reply

      Thank you so much dear! So happy that you like […] Read MoreThank you so much dear! So happy that you like it! Let's cooperate really, really soon! Huge hug, Anina Read Less

  • http://www.ujwqr.us/

    23/04/2017 at 18:44
    Reply

    Keep up the excellent work !! Lovin' it! http://www.ujwqr.us/comment/html/index.php?page=1&id=6761

  • white metal bunk bed

    22/04/2017 at 14:31
    Reply

    Simply just want to point out Now i am glad […] Read MoreSimply just want to point out Now i am glad that i happened onto your page. http://whitebunkbeds.company/shopping-for-quality-white-metal-bunk-beds/ Read Less

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.