Die Vivobarefoot Schuhe – Barfuss, aber besser?

Mein barfüssiges Dasein

Ich bin eine Barfuss-Menschin und liebe es, mit nackten Füssen die Gegend zu erkunden. Vor vielen Jahren bin ich einmal durch Mexiko gereist und davon mindestens zwei Monate fast ohne Schuhe. Irgendwie erdet mich der direkte Kontakt zum Boden. Mir, die den Kopf vor lauter Ideen und Projekte manchmal luftig trägt – tut es gut, wenn ich meine Wurzeln und die Nähe zur Erde spüre. Und trotzdem hat sich die Zeit, in der ich barfuss unterwegs bin in den vergangenen Jahren drastisch verringert.

Vielleicht weil ich mitten in der Stadt wohne, vielleicht auch weil das Wetter bei uns, zu einem grossen Teil des Jahres, nicht unbedingt ideal für nackte Füsse ist. Aber, bis jetzt waren auch die sogenannten Barfuss-Schuhe irgendwie keine Option für mich, weil sie wohl vor allem auch aus stilistischen Gründen nicht wirklich zu meinen Vorstellung passten.

Vivobarefoot macht Vieles richtig 

Und dann kommt Vivobarefoot und bringt mein gefestigtes Urteil zum Thema “Barfuss-Schuhe” ins Wanken. Nicht nur, weil sie einige Modelle haben, die sich gut mit meinen Wünschen hinsichtlich Style decken, sondern auch, weil die Schuhe aufgrund ihrer Herstellung und der Materialien äusserst interessant sind. Sie sind nämlich erstaunlich nachhaltig!

RECYCLING

Umweltschutz durch Wiederverwendung ist Vivobarefoot wichtig. Es bedeutet, dass sie möglichst viele lokale und recycelte Materialien wie zum Beispiel PET-Plastikflaschen oder teilrecycelten Gummi verwenden. Spezielle Guss- und Nähkonstruktionen helfen dabei, Klebstoffe einzusparen. Und dort wo geklebt wird, machen sie das möglichst mit Kleber auf Wasserbasis.

FAIR TRADE

Du kannst dich bei Vivobarefoot darauf verlassen, dass die Produkte fair produziert werden, also ohne Kinderarbeit, unter sicheren Arbeitsbedingungen und zu fairen Löhnen. Das alles wird regelmässig von unabhängiger Stelle kontrolliert.

NACHHALTIGE MODE

Schliesst sich nachhaltig und Mode nicht aus? Absolut nicht! Nachhaltige Mode wird möglichst lange getragen und sorgt vor dem Recycling noch im Second Hand Laden für viel Freude – und das nicht nur aufgrund ihres ansprechenden Styles. Genau wie bei den Schuhen von Vivobarefoot. Übrigens, alle an Vivobarefoot zurückgegebene Schuhe werden klassifiziert und dementsprechend an regionale Recyclingunternehmen und regionale Institutionen oder Hilfs-Organisationen wie „Viva con Agua Schweiz“ weitergegeben.

VEGAN

Genau wie Barfusslaufen ist auch die vegane Lebensweise kein Trend, sondern eine Einstellung. Vegane Vivobarefoot-Barfusschuhe verzichten nicht nur auf tierische Materialien, sondern verwenden, wann immer möglich, nachwachsende, nachhaltige Rohstoffe. Vom ersten Entwurf, über die Materialauswahl bis zum finalen Zusammenfügen der Einzelteile – jeder Schritt wird von Vivobarefoot verfolgt und mitbetreut.

Bestell dir dein eigenes Barfuss-Erlebnis
mit dem Code “@aninamutter” und erhalte 10% Rabatt! 

Der Fuss: ein Wunder! 

Wusstest du, dass in deinen Füssen bis zu 200.000 Nervenenden, 33 Hauptmuskeln, 28 Knochen und 19 Bänder zusammenkommen? Unglaublich, oder?! Ein biomechanisches Meisterwerk und das einzige Körperteil, das uns mit der Erde verbindet. Gepolsterte Schuhe kapseln uns von der Umwelt ab – sie verhindern einen natürlichen Bewegungsablauf und filtern alle wichtigen sensorischen Signale für den Körper aus.

Barfuss durchs Leben zu gehen ist die ursprünglichste und natürlichste Art der Fortbewegung für den Menschen. All die Nervenenden an den Fusssohlen teilen uns nicht nur mit, was unter uns liegt, sondern sind auch für über 70% der Informationen zuständig, die unser Gehirn für das gesamte Bewegungsempfinden des Körpers verarbeitet. Kein Wunder, tut das manchmal so unendlich gut, barfuss über eine grüne, vom Morgentau noch feuchte, Wiese zu spazieren. Unsere Füsse denken mit!

Vivobarefoot lässt mich tanzen

Als ich mir mein eigenes Paar Vivobarefoot-Schuhe anziehe fühle ich mich in meine Tanz-Zeiten als professionelle Tänzerin zurückversetzt. Irgendwie ein bisschen ein Turnschläppchen-Gefühl, aber mit mehr Halt. Ich kann also gar nicht anders und fange damit an, vor der Kamera herum zu hampeln. Fühlt sich gut an! Diese Barfuss-Schuhe haben sich definitiv meine Aufmerksamkeit erkämpft und so wie es momentan aussieht, wird sich die Zeit, die sie an meinen Füssen verbringen nur noch verlängern!

#vivobarefootchallenge


Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Vivobarefoot Schweiz. Alle Bilder sind von Sven B. Schnyder. Weitere Informationen zum Produkt findest du hier. Mit dem Rabatt-Code “@aninamutter” bekommst du 10% Reduktion auf deine Bestellung.

0 comments
3 likes
Prev post: matterzTV in der veganen roots Küche – ein Gespräch mit dem Koch Hermann Dill

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.