Detox-Tees: dem Körper Gutes tun.

Wie läuft es mit den guten Vorsätzen?

Gute Vorsätze? Januar und so? Ich gehöre zur Garde “ich mache mir keine guten Vorsätze fürs neue Jahr” und “ich habe an Sylvester bereits um 23:00 Uhr geschlafen”. Das hat mich aber trotzdem nicht davon abgehalten, ein Vision-Board zu basteln und die guten Vorsätze und Ziele, dich ich im 2017 sowieso schon verfolgt habe, erneut zu überdenken, und mich einmal mehr aktiv für sie zu entscheiden. Ich habe also den Vorteil, dass ich mit meinem Lifestyle sowieso schon in diesem “Vorsatz-Modus” aka bewusst, gesund, sportlich leben – Muster bin. Aber auch ich habe immer wieder neue Anläufe gebraucht, um dahin zu kommen, wo ich heute bin (was nach wie vor auch noch weit entfernt von meiner Idealvorstellung ist). Und genau weil ich weiss, wie schwierig es sein kann, die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen, widme ich diesen Beitrag einem Thema, das super leicht umzusetzen ist und mit wenig Aufwand schon eine gute Sache für dich und deinen Körper ist.

Ein Vorsatz leicht gemacht: Detox-Tee ahoi!

Mit SIGG als Partner habe ich mich einmal mehr mit einem Thema befasst, das ich sowieso besonders liebe: mit Tee. Für diesen Beitrag habe ich mich auf Tees mit Detox-Wirkung konzentriert und stelle euch nachfolgend meine Lieblinge & einige der bekanntesten Sorten vor. Detox-Tees sind Teekräuter, die deinen Körper auf verschiedene Art und Weise dabei unterstützen können, Schadstoffe auszuscheiden – sanft und natürlich. So wird der durch Umwelteinflüsse, Lebensmittel und schlechte Lebensgewohnheiten vergiftete Körper quasi von innen gereinigt. Ganz nach dem Credo: Hilft’s nichts, schadet es nichts.

Grüntee

Wer kennt ihn nicht?! Manchen hassen ihn, ich liebe ihn! Ich starte selten einen Tag ohne ein Tasse Grüntee. Besonders geeignet sind zum Beispiel der China Gundpowder oder auch der Matcha-Tee. Ich selber bin ein absoluter Sencha Fan und teste mich auch immer wieder gerne durch verschiedene, mir neue, Sorten. Grüner Tee hat eine vitalisierende Wirkung auf den Körper und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und die Verdauung aus. Die bitteren Eigenschaften des Tees helfen dabei Heisshunger & Hungergefühle zu reduzieren. Zudem werden ihm das Immunsystem-stärkende Eigenschaften nachgesagt.

Ingwertee

Ingwertee ist auch ein regelmässiger Begleiter von mir und vor allem in den kalten Wintermonaten oft in Gebrauch. Den Ingwer frisch kaufen, unbedingt in Bio-Qualität, und je nach Gusto entweder ein paar Scheiben in heisses Wasser geben, oder, meine liebste Zubereitungsart, mit einer Ingwerraffel (gibt es z.B. bei Migros) zerreiben, mit Zitrone (und bei Grippe mit ein wenig Honig) ergänzen, und geniessen. Ingwer wirkt entgiftend, kurbelt den Stoffwechsel an und hat zudem eine desinfizierende Wirkung. Er fördert die Durchblutung und regt die Verdauung an und hat dabei noch eine Reihe an Nährstoffen & Vitaminen im Gepäck, die den Körper bei einer Entgiftung positiv unterstützen.

Grüner Hafertee

Den grünen Hafertee kenne ich noch nicht so lange, mag ihn aber besonders gerne, da er im Vergleich zu Grüntee und auch Ingwertee keine anregenden Eigenschaften besitzt – sprich, ich kann ihn auch abends locker trinken ohne danach hellwach im Bett zu sitzen. Einen guten Esslöffel davon in einer Pfanne circa 20min aufkochen, ergibt einen sehr feinen, im Geschmack sanften, Tee. Er fördert die Ausscheidung von Stoffwechselabbauprodukten, wie z.B. Harnsäure, unterstützt die Entwässerung und regt den Gesamtstoffwechsel an. Zudem reguliert er die Verdauung und gilt als Kräftigungs- und Aufbaumittel.

Brennessel-Tee

Von der Brennessel bin ich seit jeher fasziniert – garstiger Natur und als Unkraut verschrien, verhilft sie als Futter Raupen zur Verwandlung in wunderschöne Schmetterlinge und hat zudem auch für den Menschen viel zu bieten. Brennessel-Tee wird als klassischer Detox-Tee gehandelt dank seiner durchspülenden Wirkung – aber Achtung: kann ziemlich harntreibend sein. Dank seiner diversen wertvollen Inhaltsstoffe wie die Vitamine A und C sowie Kalium, Kalk, Kieselsäure, Eisen, Magnesium, Folsäure, Chlorophyll, Gerbstoffe und vor allem Flavonoide, die eine stoffwechselfördernde Wirkung besitzen, ist der Brennesseltee eine absolute Wohltat für deinen Körper. Nicht zuletzt auch dank der sogenannten Kaffeeoyläpfelsäure und der sekundären Pflanzenstoffe, die entzündungshemmende Eigenschaften haben sollen und sich wohltuend auf den Verdauungstrakt ausüben. Ich trinke ihn eigentlich immer in der getrockneten Version, möchte mich diesen Sommer aber an die Ernte frischer Pflanzen wagen.

Zitronengras-Tee

Zitgronengras ist für mich ein bisschen die exotische Variante, die ich meist eher über bereits zusammengemischte Detox-Tees zu mir nehme, als bewusst als einzelner Tee. Weil ich den Geschmack aber sehr mag und finde, dass es eine gute Ergänzung zu den anderen erwähnten Tees ist, gehört es auch auf diese Liste. Zitronengras macht nämlich nicht nur in der asiatischen Küche eine gute Figur, sondern hat auch als Heilkraut eine positive Wirkung. Es hilft in der Naturmedizin zum Beispiel bei Bauchschmerzen, Erkältungen und bei Verdauungsstörungen. Ausserdem sollen die ätherischen Öle antibakteriell, entzündungshemmend und stimmungsaufhellend wirken.

Natürlich gibt es noch diverse weitere Tees, die Detox-Eigenschaften haben, wie zum Beispiel Mate, Birkenblätter, oder gemischte Detox-Tees aus verschiedenen Kräutern. Probieren geht über studieren und ich persönlich finde, dass dem Körper ein bisschen Abwechslung gut tut und wechsle deswegen auch immer wieder mal die Sorte. Wichtig: kauf dir die Tees jeweils in Bio-Qualität, um so mögliche Schadstoffe maximal zu reduzieren.

Probieren geht über studieren und ich persönlich finde, dass dem Körper ein bisschen Abwechslung gut tut und wechsle deswegen auch immer wieder mal die Sorte. Wichtig: kauf dir die Tees jeweils in Bio-Qualität, um so mögliche Schadstoffe maximal zu reduzieren. 

Der Behälter 

Detox-Tees (gerade auch die ohne Koffein) bieten sich wunderbar dafür an, dass man über den ganzen Tag verteilt grössere Mengen zu sich nimmt, damit sie auch ihre entgiftende Wirkung voll entfalten können. Zudem ist viel trinken gesund und dein Körper dankt es dir, wenn du anstatt zu viel Kaffee oder irgendwelchen gezuckerten Getränken, einfach ein bisschen mehr Tee trinkst. Weil wir ja aber meistens unterwegs sind den Tag durch lohnt es sich, in ein gutes Gefäss zu investieren. Wenn ich Leute sehe, die ihren heissen Tee in PET-Flaschen giessen, wird es mir manchmal halb schlecht.

Die SIGG Dream Bottle im Test

Ich bin ein bekennender Glas-Fan und habe mich auch deswegen in die neue DREAM Flasche von SIGG verliebt, welche ich für diesen Beitrag extra getestet habe. Sie erfüllt so gut wie alle Anforderungen, die ich an eine TakeAway-Flasche stelle und ist zudem vom Design her ein absolutes Bijou. Die Dream Bottle ist BPA-frei, Hitze-resistent und auslaufsicher. Die Glasflasche hält zwar nicht wie eine Thermos-Flasche warm, kann dafür aber zum Beispiel auch für Smoothies oder eine Suppe benutzt werden. Dank ihrer grossen Flaschenöffnung ist sie sehr gut reinigbar (was gerade bei Smoothies unverzichtbar ist). Weitere Argumente, die für die Dream Bottle sprechen: die Dream-Trinkflaschen werden nach den höchsten SIGG Qualitätsstandards produziert: handgefertigt aus purem, langlebigem, hitzebeständigem Glas werden sie einzeln kontrolliert, um eine einwandfreie Qualität zu gewährleisten. Und last but not least: die Glasflaschen können komplett recycelt werden. I like!

Es ist nie zu spät

Es ist nie zu spät, etwas Gutes für unseren Körper zu tun. Und auch wenn Detox noch so viel mehr ist als Tee-trinken – es ist auf jede Fall ein toller Start. Wenn du dann erst einmal in die Welt des Tees eingetaucht bist, wirst du auch merken, wie spannend dieses Kräuter-Universum ist. Viel Spass beim Testen und wichtig: tu es, weil du deinen Körper liebst, nicht weil du ihn hasst.

Tu es, weil du deinen Körper liebst, nicht weil du ihn hasst. 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit SIGG. Ich bin keine Ärztin und habe die Informationen zu den Tees mit Hilfe von eigenen Erfahrungen und mit Recherche zusammengestellt. Für die Anwendung übernehme ich keine Verantwortung. Bei Fragen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung. Alle Bilder sind von Jehona Abrashi / Echo Pictures.

0 comments
9 likes
Prev post: Meine Januar 2018 Favoriten: Weleda, Dr Bronner & bepureNext post: Nachhaltigkeit im IT Bereich – Prime Computer macht es vor

Related posts

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.