Das Ringana Sport Thermo Active Gel im Selbsttest

Wie Perskindol, aber in der nachhaltigen Variante

Wer meinen Lifestyle ein bisschen mitverfolgt, weiss, dass ich sehr aktiv bin und dass kaum ein Tag ohne Bewegung vergeht. Seit einiger Zeit bin ich zudem total dem Laufsport verfallen und trainiere nun auf meinen ersten richtigen Halbmarathon im Herbst hin. Wer ein bisschen bei mir mitliest, sieht aber auch, dass ich teilweise sehr intensive und anspruchsvolle Tage absolviere, bei denen ich meinen Körper nicht nur psychisch sondern auch physisch sehr stark fordere. Während einer dieser intensiveren Phasen habe ich das Thermo Active Gel von Ringana getestet und für positiv befunden. Das Gel kühlt, wärmt und entspannt und ist optimal für nach dem Sport und gegen Verspannungen. Ich habe es mir jeweils auf die schmerzenden Stellen einmassiert und danach zugedeckt. Ich mag den würzig, herben Geruch, der mir das Gefühl gibt, als würde ich eine Packung Kräuter einreiben. Zudem gibt es viele gute Gründe, die für Ringana sprechen, hier findest du eine Liste. Hast du das Produkt schon probiert? Was sind deine Erfahrungen damit?

Das Produkt wurde mir von Ringana zur Verfügung gestellt.

2 comments
57 likes
Prev post: Skateboard & the City – rollend durch die Stadt.Next post: Real-Talk: Wieso ich meine Visitenkarten am liebsten wegwerfen würde

Related posts

Comments

  • xxx

    05/08/2017 at 0:39
    Reply

    Howdy! This is ҝind of off topic but I neеd […] Read MoreHowdy! This is ҝind of off topic but I neеd some guidance from an established blog. Ӏs it very difficult to set up your own blog? I'm not very techіncal but I can fіgure things out pretty fast. I'm thinking abօut setting up my own but I'm not sᥙre where to start. Do ʏou have any tips or suggestiοns? Many thanks Read Less

    • Anina Mutter
      to xxx

      05/08/2017 at 8:55
      Reply

      Hey, hey, don't worry and thanks for checking out my […] Read MoreHey, hey, don't worry and thanks for checking out my blog. Well, my answer is yes and no. On one hand it actually is not that hard to use a template (as for example Wordpress) to set up your very own blog. There even are possibilities that are already set up as a blog. However, if you want to look it really professional and to not spend more time on setting it up than on actually writing articles, I would strongly recommend you to ask a professional for help. I hope that this helped you out already a bit and I wish you all the best for your blog. Best, Anina Read Less

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.