Die Bikini-Saison steht an und das eine oder andere Weihnachtsguetzli lässt immer noch grüssen. Bei dir auch?

Damit dein Lauftraining auch wirklich Spass macht, habe ich dir ein paar Punkte aufgelistet, die für mich beim Laufen essentiell sind und vor allem verhindern können, dass es beim einmaligen Versuch bleibt:

1. Die richtige Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung ist mehr als die halbe Rechnung. Running ist nicht gerade eine der sanftesten Sportarten für deinen Körper, deswegen ist es absolut essentiell, dass du vor allem gute Schuhe trägst, die für den Laufsport gemacht sind! Ein zusätzliches Plus, aber kein Muss, ist funktionale Kleidung. Atmungsaktive Shirts, gutsitzende Leggings, angenehme Sporttops oder BH’s, etc. können den Laufspass zusätzlich erhöhen. Ich schaue vor allem darauf, dass ich immer gute Laufsocken trage. Schlussendlich sind es die Füsse, die uns all die Kilometer tragen.

2. Vorbereitung

Nimm dir immer die Zeit, dich vor dem Training aufzuwärmen und nach dem Training zu stretchen. Kaltes Losrennen hat noch so manchem den Spass verdorben, sei es mit einer Zerrung, oder ähnlich unerfreulichen Konsequenzen. Stretching nach dem Training hilft drohenden Muskelkater ein bisschen einzudämmen und beugt eine allzu starke Verkürzung der belasteten Muskeln vor.

Aufwärmen vor dem Training ist ein Muss! Bild: Philip Kessler
Aufwärmen vor dem Training ist ein Muss! Bild: Philip Kessler

3. Route

Es ist empfehlenswert, bereits vor dem Start eine gewisse Ahnung davon zu haben, wohin es denn gehen soll. Gerade Zürich bietet tolle Möglichkeiten für wunderbare Runden, die je nach Fähigkeit ausgebaut werden können: entlang der Limmat (schön flach, dank diverser Brücken perfekt dosierbar), auf den Üetliberg, am See entlang, oder wem es urban gefällt, bietet auch die Stadt Zürich selbst ein paar spannende Routen.

4. Soundtrack

Jogging ist dir zu langweilig? Ein guter Soundtrack wirkt Wunder bei mir! Treibende Beats pushen mich zu Höchstleistungen und lassen die Zeit im Nu vergehen. Hier findest du meine aktuelle Playlist. Wers mag: auch Podcasts sind eine abwechslungsreiche Unterhaltung. Also Kopfhörer aufgesetzt und los gehts!

5. Ernährung

Falls du bereits einmal mit vollem Magen joggen warst, dann weißt du, wovon ich rede. Es ist absolut ungeniessbar, direkt nach dem Essen joggen zu gehen. Achte wenn möglich darauf, dass du mindestens eine Stunde Pause hast, bevor du laufen gehst und dass du nicht allzu schwere Sachen isst. Aber, ganz wichtig: essen musst du, denn total unterzuckert und kurz vor dem Zusammenklappen ist weder der richtige Trainingseffekt, noch der Spassfaktor da. Eine gesunde und vollwertige Ernährung ist die Basis für einen leistungsstarken Körper. Und natürlich, trinken, trinken, trinken!

Urbanes Running Bild: Philip Kessler
Urbanes Running Bild: Philip Kessler

6. Gadgets

Wenn du zu den Leuten gehörst, die gerne messbare Resultate haben, oder für konkrete Ziele trainieren, dann macht es Spass zum Beispiel eine gute Sportuhr zu tragen, mit der du zum Beispiel deine Fortschritte verfolgen, deine Routen nachvollziehen oder deinen Kalorienverbrauch messen kannst.

7. Erholung

Genauso wichtig wie das Training ist die Erholung. Der Körper muss die Möglichkeit haben, die Trainingsreize zu verarbeiten und sich für die nächste Herausforderung zu rüsten. Du brauchst Ruhetage! Du kannst den Körper zum Beispiel mit einem Basenbad, genügend Ruhe und Schlaf, gesundem Essen, einer Fussmassage, etc. bei der Regeneration unterstützen.

Wenn du es schaffst einige dieser Punkte umzusetzen, dann verspreche ich dir, dass du um einiges mehr Spass beim deinem Lauftraining haben wirst! Vielleicht setzt du dir ja auch ein Ziel? Der Zürich Silvesterlauf? Oder der Greifenseelauf? Ich freu mich auf jeden Fall darauf, dich bald einmal rennend zu kreuzen! Happy Running, happy life!